»Was die Volksfürsorge leistet«

Soziale Absicherung für die werktätige Bevölkerung

Volksfürsorge_Volkswacht 19.1.1914

»Volkswacht« für Schlesien, Posen und die Nachbargebiete vom 19. Januar 1914

Die Volksfürsorge Lebensversicherung AG hatte im Juli 1913 ihren Geschäftsbetrieb aufgenommen. Freie Gewerkschaften und Konsumgenossenschaften beteiligten sich gemeinsam, um durch die Gründung die soziale Absicherung der werktätigen Bevölkerung zu verbessern. Die bisherigen Vorschläge der Sozialdemokraten für eine gerechtere Gestaltung der öffentlich-rechtlichen Lebensversicherungen wurden seitens der Regierung weitgehend ignoriert. Unter den Geschäftsführern Adolph von Elm und Friedrich Lesche wurde daher die sozial ausgerichtete, aber als AG organisierte Individualversicherung »Volksfürsorge« etabliert. Wie das Beispiel des durch einen Betriebsunfall verstorbenen Straßenbahnschaffners aus Köln zeigte, konnte das System der Lebensversicherung mit bezahlbaren Beiträgen den Hinterbliebenen zumindest für einige Jahre soziale Sicherheit gewährleisten.

Friedrich Lesche – Mitbegründer und erster Geschäftsführer der Volksfürsorge Versicherung, hier: 1921

Friedrich Lesche – Mitbegründer und erster Geschäftsführer der Volksfürsorge Versicherung, hier im Jahr 1921. Quelle: Archiv der sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Link zur Quelle: »Volkswacht« 19. Januar 1914.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Blue Captcha Image
Refresh

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>